Gottesdienste ab dem 5.12.2021 unter 3G - Hygieneregeln

Ab Sonntag, dem 5.12.2021 (2. Advent) feiern wir unsere Gottesdienste und Andachten unter der 3G-Regel (d.h. geimpft oder genesen oder getestet).

Dies bedeutet konkret:

  1. Bitte melden Sie sich vorab über unsere Homepage www.kirche-in-markoebel.de. zu unseren Gottesdiensten und Andachten an.
  2. Bitte bringen Sie einen entsprechenden 3G-Nachweis mit zum Gottesdienst bzw. zur Andacht. Wir müssen Ihr Zertifikat am Eingang kontrollieren.
  3. Aus datenschutzrechtlichen Gründen dürfen wir den Impfstatus unserer Gottesdienstbesucherinnen und -besucher nicht dokumentieren und archivieren, darum bitten wir Sie, Ihren Nachweis immer wieder neu vorzulegen.

Als 3G-Nachweis gilt:

  • Der Impfpass für alle Geimpften.
  • Ein Genesenen-Attest für alle Genesenen.
  • Ein aktueller negativer Test-Nachweis aus einem Schnelltest-Zentrum (nicht älter als 24 Stunden) oder ein PCR-Test (nicht älter als 48 Stunden). Ein selbst durchgeführter Schnelltest ist nicht gültig.
  • Das Schülertestheft auf aktuellem Stand oder ein aktueller Schnelltest für alle Kinder und Jugendlichen unter 18 Jahren.

Wir feiern unsere Gottesdienste mit Mundschutz und Mindestabstand zu Personen anderer Haushalte.

 

Für Gottesdienste im Freien bestehen keine 3G-Beschränkungen, sofern die Verordnungen und Empfehlungen bis dahin sich nicht ändern. In unserem Kirchblatt finden Sie den aktuellen Stand unserer Planungen, auf unserer Homepage darüber hinaus mögliche Änderungen, sofern diese erforderlich werden.

Hygieneplan für Gottesdienste
in der Evangelischen Kirche Marköbel (Stand: 19.8.2020)

Besucherzahl:
Unter Einhaltung der Abstandsregeln sind max. 27 Gottesdienstbesucher*innen für einen Gottesdienst zulässig. Zuzüglich des Gottesdienstteams von drei Personen wird die Gesamtzahl von 30 Personen erreicht, die sich zeitgleich in der Kirche aufhalten dürfen. Die Sitzplätze sind durch farbige Klebepunkte markiert. Personen eines Haushalts dürfen zusammensitzen. Hierfür werden entsprechende Plätze angeboten. Dadurch erhöht sich jedoch nicht die Gesamtzahl der zulässigen Besucher. Die Emporen werden nicht genutzt. Bei Einlass werden alle Besucher*innen werden gezählt. Sollte die zulässige Besucherzahl überschritten werden, wird ein zweiter Gottesdienst um 11 Uhr angeboten.


Besuchererfassung:
Auf den markierten Sitzplätzen liegen gelbe Zettel und Stifte aus. Hierauf sind Vorname, Nachname und eine Kontaktnummer anzugeben, um bei einem möglichen Infektionsgeschehen eine schnelle Kontaktaufnahme zu gewährleisten. Die Zettel bleiben nach dem Gottesdienst auf dem Sitzplatz liegen und werden vom Gottesdienstteam eingesammelt.


Hygiene:
Ein Mund-Nasen-Schutz ist zu tragen. Im Eingangsbereich steht Desinfektionsmittel für die Handdesinfektion bereit. Es wird darauf geachtet, dass die Kirche gut durchlüftet ist. Nach jedem Gottesdienst werden Türgriffe und Oberflächen desinfiziert. Eine Infotafel im Eingangsbereich informiert über die bestehenden Hygiene- und Verhaltensregeln.


Gottesdienst:
Gemeinsames Singen im Freien ist  wieder möglich. Aufgrund der aktuellen Entwicklung allerdings mit Mund-Nasen-Schutz. Anstelle von Gesangbüchern werden ggf. Textblätter genutzt. Die Kollekte wird kontaktlos am Ausgang gesammelt. Auf Körperkontakt wird im Gottesdienst verzichtet, dies betrifft u.a. Begrüßung und Verabschiedung per Handschlag, Friedensgruß, Handauflegen beim Segen.


Wege:
Zu- und Ausgang erfolgen über den Haupteingang der Kirche. Die Türen im Turm bleiben als Laufweg geschlossen. Die Abstandsregeln von 1,5 bis 2 Metern zwischen Personen sind auch beim Eintreten und Verlassen der Kirche einzuhalten. Darauf wird am Ende des Gottesdienstes jeweils hingewiesen.